Shetland Sheepdog

Der Shetland Sheepdog wird auch Sheltie genannt. Mitunter wird er auch als Minicollie bezeichnet, obwohl er es eigentlich nicht ist. Anfang des 19. Jahrhunderts ist er ursprünglich als Minicollie entstanden, besitzt aber seit einigen Jahrzehnten einen eigenen Rassestandard nach dem Shetland-Sheepdog. Es handelt sich nicht um einen kleinen Langhaarcollie sondern um eine eigenständige Rasse.

 

Entstanden ist er auf den Shetland-Inseln mit dem Ziel, zur Hütearbeit der Minischafe einen kleinen Arbeitshund mit den Fähigkeiten des Bordercollies und dem Aussehen des Langhaarcollies zu erschaffen. Neben dem Bordercollie waren zunächst Kleinrassen wie Minispitz und Papillon an der Entstehung beteiligt. Da aufgrund des rauen Klimas eine gewisse Robustheit der Rasse gewünscht war, flossen nordische Rassen ein. Später wurde zur optischen Erscheinung der Langhaarcollie eingekreuzt. 

 

Die an der Entstehung beteiligten Rassen bescheinigen dem Sheltie ein Monopol, das ihn als Kleinhund außergewöhnlich macht, denn hinter seiner zarten Schale verbirgt er einen harten Kern.

Ein kleiner Hund, der mit Nervenstärke, Arbeitswillen und Intelligenz schon manchen überzeugten Liebhaber großer Hunderassen um die Pfote gewickelt hat und besonders Colliehalter in seinen Bann zieht. Er vermag durchaus, in der Liga der Großen mitzuspielen, denn er ist fest entschlossen, ihnen in nichts nachzustehen.

 

Trotz seiner Größe ist er mit einem Kleinhund nicht gleichzusetzen und nicht zu unterschätzen. Vielmehr möchte er gefordert werden, denn ein Leben ausschließlich als Schoß- und Kuschelhund könnte ihn nicht ausfüllen.  

 

Amazing Shelsea of faithful Gentledogs
Amazing Shelsea of faithful Gentledogs

 

Die Größe des Shelties liegt zwischen 33 bis 38 cm. Die genetische Fellfarbe unterscheidet sich mit sable, darksable, tricolor und blue merle nicht von der des Collies, aber es kommen Hunde mit Weißfaktor vor

 

Der Sheltie verfügt nicht nur optisch sondern auch charakterlich über die gleichen angenehmen Eigenschaften wie denen des Collies, wenngleich er auch mit deutlich mehr Temperament daherkommt. Dies ist den Rassen geschuldet, die an seiner Entstehung beteiligt waren. Die anhängliche Treue und die Leichtführigkeit machen ihn auch als Familienhund beliebt. 

 

Eine seiner Eigenarten ist die anfängliche Zurückhaltung gegenüber Fremden. Dies lässt oft den Anschein von Unsicherheit zu, aber das ist er ganz und gar nicht, denn er beginnt schnell mit der Kontaktaufnahme. Auch sein Beschützerinstinkt und damit seine unvergleichliche Bellfreude sind rassetypisch.

 

Bounty´s Best of faithful Gentledogs, Non-Spot CHW
Bounty´s Best of faithful Gentledogs, Non-Spot CHW

 

 


Hat vielleicht jemand mein Strandzelt gesehen?
Hat vielleicht jemand mein Strandzelt gesehen?

Sheltie in blue-merle und Harlequin-Sheltie
Sheltie in blue-merle und Harlequin-Sheltie

 

 

 

 

 

Der intelligente Hund liebt Freilauf und Sozialkontakte. Natürlich ist Spielen auch beim Sheltie TOP 1.

 

Aufgrund seiner Einsatzfreude, dem Temperament und seiner Schnelligkeit ist er heute ein beliebter Sporthund, der besonders im Agilitysport enorme Leistungen zeigt.

 

 

Ähnlich wie der Collie genießt er die Nähe seiner Menschen. Allerdings fordert er aufgrund seines Temperamentes ein gewisses Maß an Bewegung, Kopfarbeit und Konsequenz, so dass eine dynamische Erziehungsarbeit nicht fehlen sollte.  

 

 

 

 

 

Er ist ein aufgeweckter, freundlicher Zwerg, der mit seiner Herzlichkeit und seinem lieblichen Antlitz eher an ein Fabelwesen aus einer verzauberten Märchenwelt als an einen Arbeitshund erinnert.