Unsere Leidenschaft gilt dem faszinierenden britischen Langhaarcollie mit seiner anmutenden und eleganten Erscheinung.
Unsere mittlerweile 12-jährige Zucht sieht ihr Ziel in erbgesunden, wesensfesten und lebhaften Hunden,
die sich nicht nur für Familien sondern auch für sportliche Outdoorfans oder für den Turnierhundesport eignen.  

 

 

Die Auffassung einiger Experten, der amerikanische Collie sei sportlicher als der Brite teilen wir nicht, denn die beiden Zuchtvarianten unterscheiden sich zwar optisch voneinander, nicht aber durch die körperliche Konstitution. Vielmehr ist ein Collie das, was der Halter aus ihm macht denn er hat bereits im Welpenalter einen feinen Sinn dafür, in welche Richtung er gefördert wird und was von ihm verlangt wird (will to please). So kann ein amerikanischer wie auch ein britischer Collie ein Dasein als Kuscheltier fristen, wenn er für seinen Halter nicht viel mehr als das ist. Aber er hat eine enorme Anpassungsgabe und kann sich mit einem Minimum an Auslastung abfinden ohne diese einzufordern, glücklich macht ihn das aber nicht.  

 

Hunde unserer Zucht sind im Einsatz beim Joggen, Reiten, Wandern und sind erfolgreich im Agility, Canicross und Bikejöring. Hierauf legen wir Wert, denn der Collie ist ein Hütehund und von Natur aus auf viel Bewegung ausgelegt. Daher sollte er Spaß an Aktivität haben, sofern seine Gesundheit dies zulässt. Um die Bewegungsfreude der Rasse zu erhalten, berücksichtigen wir Dynamik, Ausstrahlung und Vitalität der Zuchthunde.

 

In der Welpenstube eines Hundes werden bereits die Weichen für sein späteres Leben gestellt, in dem eine solide Gesundheit, Lebensfreude und ein ausgeglichener Charakter im Vordergrund stehen. Eine artgerechte und liebevolle Welpenaufzucht ist die Voraussetzung hierfür. Unsere Hunde gehören zur Familie und leben im Haus, auch die Welpen sind vom ersten Tag an integriert.

     

Die Ernährung unserer Hunde ist mit Rohfütterung die natürlichste für den Fleischfresser. Neben unterschiedlichen Produkten von Rind und Huhn kommen Gemüse, Nüsse, Eier, Lebertran, Muschelkalk und Milchprodukte in den Napf. Auch Fleischknochen dürfen nicht fehlen, denn sie heben die Laune und gehören zur liebsten Freizeitgestaltung der Welpen, denn besonders sie wissen wie wichtig das tägliche Nagen für die Entwicklung eines gesunden Gebisses ist. Trockenfutter ist verarbeitetes Tiermehl aus verdeckten Quellen, das erst durch Zucker und Chemikalien für den Hund genießbar wird. Unseren Ansprüchen zur dauerhaften Ernährung und zur Entwicklung der Welpen genügt das nicht, zumal es sich nicht für das Nagebedürfnis der Junioren eignet. Die beliebten Belohnungsleckerli gibt es natürlich trotzdem zwischendurch. Der chemischen Keule gegenüber sind wir allgemein kritisch eingestellt. Daher kommen Impfungen und Wurmkuren im Rahmen der Notwendigkeit zum Einsatz, nicht willkürlich. (siehe Gesundheit #Impfen)